Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilWissenswertesTrennpfeilKTrennpfeilKunststoff-Hufbeschläge
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Wissenswertes im Überblick


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kunststoff-Hufbeschläge

Hufbeschläge für Pferde oder Ponys aus Kunststoff - eine echte Alternative in der praktischen Anwendung

Kunststoff-Hufbeschläge gibt es schon seit 1880. Damals suchte man bereits Alternativen zum schweren, harten und verletzungsgefährdenden Eisen-Beschlag. Leider scheiterten diese Kunststoff-Beschläge in den nächsten 100 Jahren, also bis zirka ins Jahr 1980, und zwar an der damals mangelnden Qualität des Kunststoffes.

Der Kunststoff hält in allen Lebensbereichen starken Einzug und macht auch vor dem Hufbeschlag keinen Halt. Es hat schon viele Versuche gegeben, mit mehr oder weniger Erfolg.Der eigentliche Misserfolg lag am Kunststoff selbst und an mangelnder Fachkenntnis der Hersteller. Hufbeschlag aus KuststoffSeit vielen Jahren hat der Kunststoff-Beschlag im Trabsport aufgrund seiner Leichtigkeit und geringen Verletzungsgefahr seine Anhänger gefunden. Es gibt ca. 10 verschiedene Sorten Kunststoff-Hufbeschläge speziell für den Trabsport. Spezialisiert auf Kunststoff-Hufbeschläge ist z.B. die Firma Marathons aus Rotenburg (klicken Sie hier).

In anderen Sportarten war der Verschleiß und die geringe Festigkeit der einzige Grund, warum sich der Kunststoff-Beschlag noch nicht dauerhaft bewährt hat. Heutzutage ist die Kunststoff-Industrie soweit, Kunststoffe zu erzeugen die unzerbrechlich, rückformbeständig, durchsichtig, sehr hart und extrem abriebfest sind. Damit sind beste Eigenschaften für einen Hufbeschlag geschaffen. Diese Eigenschaften sind dem natürlichen Hufhorn sehr ähnlich. Nicht nur das, der Abrieb und die Stoßdämpfung sind beim heutigen Kunststoff sogar weitaus besser.

HufbeschlagUm den Hufbeschlag zu verbessern, muss man die natürlichen Funktionen des Hufes unterstützen. Das Eisen versteift die Hornkapsel, hebt den Strahl in die Luft und entzieht ihm dadurch seine wichtigen Funktionen. Das Eisen leitet starke Schwingungen an die Knochen und Gelenke weiter, die Trachten nutzen sich ab und kippen den Huf nach hinten. Das hohe Gewicht und die Härte des Eisens führt oft zu Verletzungen. Es sind ganze Bücher über das notwendige Übel " Eisenbeschlag" geschrieben worden. Die vielen Folgekrankheiten kennen wir: Arthrose, Schale, Hufknorpelverknöcherung usw. Heute können wir uns die Frage stellen : Ist dieses Übel in jedem Falle noch notwendig?
All die eben aufgeführten Nachteile des Eisenbeschlages kommen beim Kunststoff-Beschlag so gut wie nie vor.

Trotz dieser vielen Nachteile des Eisenbeschlages, sollte man nicht vergessen, dass das Eisen für den Mensch und das Pferd damals " ein Segen " war. Man muss sich vorstellen, dass früher fast alle Menschen Pferde als lebenswichtiges Transportmittel gebraucht haben. Die Familien hatten meist nur ein Pferd oder höchstens zwei. Fiel ein Pferd, wie es ohne Beschlag sehr oft vorkam, wegen einer Lahmheit aus, dann hatte die ganze Familie Schwerstarbeit zu leisten. Sie mussten zum Teil hungern, da die Ernte nicht rechtzeitig eingebracht wurde. Mit dem Hufbeschlag verringerten sich die Lahmheiten extrem. Durch Stollen konnten die Pferde auch in schwierigem Gelände und im Winter Wagen ziehen. Die Lebensqualität verbesserte sich durch den Hufbeschlag wesentlich.
Um wieder zum Thema zu kommen, möchte ich Vor- und Nachteile vom Barhufiglaufen, vom Eisenbeschlag
und vom Kunststoff-Beschlag gegenüberstellen. Die Vergleiche beziehen sich immer auf den Bahrhuf. Denn die Pferde kommen ohne Hufbeschlag auf die Welt. Das scheinen manche zu vergessen. 

Barhufiglaufen
Vorteile
Nachteile: 
gute Durchblutung
gutes Tastvermögen
uneingeschränkter Hufmechanismus
geringer Pflegeaufwand
keine Beschlagskosten
gegebenenfalls zu starker Abrieb
gegebenenfalls zu wenig Gleitschutz
eingeschränkter Hufmechanismus auf Asphalt
Verstärkung von Fehlstellungen durch einseitige Abnutzung
eingeschränktes Laufen auf steinigem Untergrund
gegebenenfalls zu schwacher Tragerand und Sohle
Eisenbeschlag
verbesserter Abriebschutz 
verbesserter Gleitschutz 
verbessertes Laufen auf steinigem Untergrund 
verbesserte orthopädische Maßnahmen
eingeschränkter Hufmechanismus
Nagellöcher
eingeschränkte Ausdehnung des Hufes (konisches
wachsen des Hufes)
erhöhte Verletzungsgefahr
Schwingungsübertragung auf Gelenke/Knochen
Funktion des Strahles u. der Eckstreben wird stark vermindert
Gewicht 450 Gr., verstärkt Pendelbewegungen, belastet Sehnen
und Gelenke
geringere Tragefläche des Hufes
Abrieb der Trachten und zu starkes gleiten auf Asphalt
Kunststoff-Beschlag

verbesserter Abriebschutz 
verbesserter Gleitschutz 
verbesserte orthopädische Maßnahmen 
verbesserter Hufmechanismus auf Asphalt  
verbesserte Stoßdämpfung auf hartem Untergrund 
dämpft zusätzliches Reitergewicht
verbessertes Laufen auf steinigem Untergrund

minimal eingeschränkter Hufmechanismus
Nagellöcher ( kann geklebt werden )
Gewicht ca. 140 g
minimal eingeschränkte Ausdehnung 

Der Eisenbeschlag wird noch lange seinen Bestand haben, aber der Kunststoff wird in den nächsten 5 Jahren den Markt erobern. In vielen Reitsportdisziplinen wurden mit unserem Kunststoff-Beschlag bereits erste Plätze und gute vordere Platzierungen ( Trabrennbahn, Galopprennbahn, Springen, Dressur, Distanzreiten, Military, Fahrsport, Freizeitreiten und Westernreiten ) erzielt.
Der bis dahin längste Distanzritt ging über 1050 Km, und über die Hälfte dieser Pferde lief auf Kunststoff-Beschlägen ohne Erneuerung der Beschläge. Das Siegerpferd gewann auf einem Kunststoff- Beschlag.

Es gibt nur einen einzigen Grund warum Eisen als Hufschutz bisher eingesetzt wurde : Eisen war bisher das einzige preiswerte Material, dass den hohen Belastungen durch die Pferdebewegung standgehalten hat.
Jetzt gibt es Kunststoff der gleichwertig ist aber nicht die vielen Nachteile des Eisens besitzt !!!
Der Nachteil des Kunststoffes im Bezug auf seine Abnutzung und Stabilität ist durch neue Kunststoffentwicklungen beseitigt. In vielen Vergleichstests ist bewiesen worden, dass der Kunststoff oft länger hält als das glatte Eisen.
Allein in Deutschland, laufen über 10 000 Pferde auf Kunststoff-Beschlägen.

Es gibt Schmiede, die schon seit Jahren Kunststoffbeschläge benutzen, oder sogar völlig auf Kunststoff umgestiegen sind. Die größten Erfolge, da sind sie sich alle einig, sind die wesentlich verbesserte Hornqualität, erzeugt durch die trotz Beschlages weiterhin bewegliche Hornkapsel, die hohe Stoßdämpfung, die wesentlich verringerte Abnutzung der Trachten und die drastisch reduzierte Verletzungsgefahr. Bereits lahmende Pferde laufen auf dem leichten, stoßdämpfenden und flexiblen Kunststoff wesentlich besser als auf Eisen. Deswegen trifft die Schlussfolgerung wohl zu, dass durch den Kunststoff-Beschlag viele Lahmheiten erst gar nicht auftreten.
Stellen Sie sich vor, man würde Ihnen Ihre weichen, leichten und stoßdämpfenden Kunststoffsohlen aus den Schuhen nehmen und dafür eine harte, schwere und kalte Eisenplatte einlegen. Nach 10 Schritten würden Sie die Schuhe in die Ecke werfen. Das Pferd kann das nicht. -- Kein Leistungssportler würde sich Eisensohlen an den Schuhen anbringen lassen und jeder Orthopädische Arzt würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn alle Menschen auf Eisensohlen laufen sollten. Es gibt nichts ungeeigneteres als Eisen, dass man an Bewegungsorgane anbringen könnte!

Wir entwickeln ständig neue Zubehörteile. Fast alle Großhändler Deutschlands haben unser Komplettprogramm und bestellen regelmäßig.
Nach Spanien, Italien, Österreich, Belgien, Frankreich, Balearen, Kalifornien, Nevada und der Schweiz sind bereits Generalvertretungen abgegeben worden und es folgen immer neue Länder. Wir selbst verschicken bereits 200 Pakete im Monat mit stark steigender Tendenz und die Großhändler verkaufen zusätzlich Ihren Teil. Das Kunststoff-Zeitalter macht auch vor dem Hufbeschlag keinen Halt!

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Firma Marathons, Rotenburg, hier klicken.




Wissenswertes im Überblick


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed