Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilPolo: Der älteste Sport auf dem Pferderücken
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Polo: Der älteste Sport auf dem Pferderücken

Polo gilt als der älteste Sport auf Pferderücken, der seinen Ursprung in den weiten Landschaften Persiens hat. Im 19. Jahrhundert wurde es schließlich von den Briten in zahlreiche Länder eingeführt. Hochburg von Polo wurde jedoch Argentinien, wo es sich als Volkssport etabliert hat. Heute dominieren die Argentinier das Polo sowohl im Bereich der Pferdezucht als auch auf der sportlichen Ebene.

 

Die kurze Geschichte von Polo

Der genaue Ursprungsdatum von Polo ist unbekannt. Doch es gehört zu den ältesten Sportarten der Welt. Bereits 700 v. Chr. wurde es in Persien gespielt und verbreitete sich von dort aus in ganz Asien. Vom Osmanischen Reich bis Japan wurde es insbesondere für die Kavallerietraining genutzt. Begabte Spieler genossen ein hohes Ansehen in der Gesellschaft, die mit Polo stellvertretend ihre Fähigkeiten als talentierte Reiter und unerschrockene Soldaten auf dem Feld unter Beweis stellten. Der Naqsch-e-Dschahan-Platz in Isfahan ist eine wertvolle Hinterlassenschaft aus der Zeit, dessen Mitte im Mittelalter als eine großangelegte Polospielanlage genutzt wurde.
Obwohl das Spiel über Jahrhunderte in Asien gespielt wurde, gelangte es erst nach Europa in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als in Indien stationierte britische Kavalleriemitglieder es nach Großbritannien brachten. Kaum zu glauben, aber das Poloshirt stammt tatsächlich aus dieser Ära, das als Trikot genutzt wurde, um die Spieler vom subtropischen Klima Indiens zu schützen. 1859 wurde schließlich der erste britische Polo-Club gegründet. Ein halbes Jahrhundert später sollte der Sport seine goldene Zeit erleben, jedoch nicht in Europa, sondern im amerikanischen Kontinent.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden viele Spiele und Sportarten äußerst populär und veränderten das Freizeitverhalten der Massen. Dabei hatte jedes Land seine eigenen Publikumslieblinge. In der USA entwickelte sich ein wachsendes Interesse für Gaming. Die Ergebnisse einer Gallup-Umfrage aus dem Jahr 1938 zeigen, dass rund ein Fünftel der US-Bürger an Slots und Lotterien interessiert war. Gleichzeitig wurde aufgrund steigender Zuschauerzahlen in den Stadien rasant die Professionalisierung von American Football und Baseball vorangetrieben. Im Bereich Pferdesport waren in der USA Pferderennen extrem beliebt, während Polo langsam und stetig immer mehr Anhänger für sich gewann. Die US Open Polo Championship wurden erstmals im Jahr 1904 in New York City veranstaltet. Mit Unterbrechungen kürt das Turnier seitdem die besten Mannschaften der USA.
Neben der USA etablierte sich Polo überraschenderweise in Argentinien, wo es bis heute als Volkssport neben Fußball tausende Zuschauer in die Stadien lockt. Erneut waren es die Briten, die die Verbreitung des Spiels begünstigten. Am Anfang wurde es ausschließlich von britischen Aristokraten gespielt, die in der Provinz Buenos Aires lebten. Doch nach der Gründung der argentinischen Poloverbands in 1921 begann der Sport sich im ganzen Land zu entwickeln und integrierte immer mehr einheimische Spieler aus Argentinien. Auch die Nachbarstaaten entwickelten eine Vorliebe für Polo. Doch Hochburg sollte nicht nur im amerikanischen Kontinent, sondern auf der ganzen Welt Argentinien bleiben.

 

Argentinien: die Polohochburg von heute

Heute wird der Polosport von Argentinien mit Liebe gehegt und gepflegt, das die aktuelle Weltrangliste führt. Danach folgen mit Brasilien und Chile zwei weitere südamerikanische Staaten. Auf Platz Vier ist schließlich die USA zu finden, was deutlich zeigt, dass weder Asien noch Europa viel mitzureden haben. Palermo Open, die argentinischen Polo-Meisterschaft, ist das wichtigste internationale Turnier, das von Pferdesport-Fans jedes Jahr mit Spannung erwartet wird. Das Finale findet im wunderschönen Stadion im Stadtteil Palermo statt und bietet Platz für bis zu 60.000 Zuschauer. Natürlich wird jedes Mal gegen volle Tribünen gespielt.
Das argentinische Polo verdankt seine weltweite Anerkennung nicht nur seinem Erfolg im Sport. Auch die Qualität der Pferde spielt eine wichtige Rolle. Die Kreuzung der argentinischen Criollo-Pferde mit englischen Vollblütern brachte das ideale Polopferd hervor: schnell, agil und intelligent. Heute ist Argentinien der Hauptexporteur von Polopferden, welche mit Nervenstärke und Ausdauer den Anforderungen des Spiels standhalten und den Zuschauern großartige Polomomente schenken. Wer eine Reise in das wunderschöne südamerikanische Land plant, sollte sich deshalb, ob Pferdefan oder nicht, sollte die Begeisterung der Einheimischen für den Pferdesport miterleben.
Entstanden in Persien wird der älteste Pferdesport der Welt heute im amerikanischen Kontinent kultiviert, wobei Argentinien sowohl auf der sportlichen Ebene als auch in der Pferdezucht deutlich die Nase vorn hat. Außerhalb des amerikanischen Kontinents gilt Polo heute leider als Elitesport und wird von den Massen wenig beachtet. Erlebt ein Pferdefan die Begeisterung der Argentinier, wünscht er sich, dass es auch hierorts so populär wär.

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler/Spielerinnen erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter BZgA.

16.06.2020

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed