Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilDie Geschichte des Trabrennsports
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Die Geschichte des Trabrennsports

Das Trabrennen an sich blickt bereits auf eine lange Historie zurück. Dabei liegen die Ursprünge des heutigen beliebten Pferdesports in Ungarn begründet, obwohl die Anfänge noch nicht viel mit dem Pferderennsport zu tun hatten.

Zu Beginn entwickelte sich das Trabrennen durch die vielen Bauern, die ihre Waren zum Verkauf auf die Marktplätze der verschiedenen Städte brachten. Dabei war es so, dass die Bauern und Händler, die sich die besten Stände auf dem Markt sichern konnten, in aller Regel auch während des Markttages die größten Einnahmen und Gewinne erzielten. Daher entwickelte sich bereits vor dem eigentlichen Marktgeschehen ein sogenanntes Wettrennen zwischen den anreisenden Bauern. In der damaligen Zeit nutzten die Bauern alle noch Pferde als Fortbewegungsmittel und daher kam es zu harten Rennen zwischen den Marktteilnehmern. Durch den angespannten Wagen waren dies bereits die ersten Vorläufer der heutigen Trabrennen. Das erste Trabrennen als sportlicher Wettkampf © Clarence Alford - Fotolia.com
Quelle: © Clarence Alford - Fotolia.com


Das erste Trabrennen als sportlicher Wettkampf

Das erste namentlich genannte Trabrennen fand übrigens den Aufzeichnungen zufolge bereits im Jahr 1879 in einem kleinen Pester Stadtwald statt. Bei dieser ersten Veranstaltung gab es bereits mehrere Rennen und die festgelegte Strecke betrug dabei bei einem Rennen 2350 Meter. Denn die zurückzulegende Strecke einer Runde hatte genau diese Distanz. Ein paar Jahre später gab es bereits eine ganze Reihe von weiteren Trabrennen, welche durch die verschiedenen Vereine in den Provinzen durchgeführt und überwacht wurden.

Die älteste Trabrennbahn in Mönchengladbach

Die älteste bestehende Trabrennbahn in Deutschland befindet sich übrigens in Mönchengladbach. Die Stadt ist natürlich vielen auch durch den Fußballverein Borussia Mönchengladbach ein Begriff, der bereits seit vielen Jahren in der Bundesliga immer wieder für Furore sorgen kann. Aber gerade auch bei den Anhängern des Trabrennsports ist die Rennbahn in Mönchengladbach ein Begriff, denn schließlich handelt es sich bei der im Jahre 1892 eröffneten Rennbahn um die älteste Trabrennbahn überhaupt in Deutschland. Dabei blickt diese Trabrennbahn auch bereits auf eine sehr bewegte Geschichte zurück. So wurde die Anlage zum Beispiel während des Zweiten Weltkrieges beschlagnahmt, und dann während des Krieges ausschließlich für militärische Zwecke verwendet. Nach dem Kriegsende erfolgte dann der Wiederaufbau und die Anlage in Mönchengladbach nahm den Rennsportbetrieb wieder auf.

Ein weiterer Tiefpunkt für die Trabrennanlage war dann das Jahr 2005, in dem der damalige Rennsportverein aufgrund massiver finanzieller Probleme Insolvenz anmelden musste. Aber noch im gleichen Jahr übernimmt ein neu gegründeter Trabrennverein die Geschicke und das sehr erfolgreich. Denn auch heute erfreut sich die Trabrennbahn einer sehr großen Beliebtheit. Daher verwundert es nicht, dass die Bahn in Mönchengladbach an jedem Renntag viele Besucher anzieht und durch zusätzliche Einrichtungen wie etwa auch ein Kinderspieleland ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie geworden ist.

Falls Sie übrigens auch gerne online Wetten auf Trabrennen abgeben, dann gibt es mit Racebets einen sehr beliebten Anbieter rund um das Thema Pferdewetten. Auf sportwetten.org findet man mehr Informationen zu Racebets. Daher lohnt sich ein Besuch der Seite auf jeden Fall, denn hier erfahren Sie zum Beispiel auch, wie Sie in den Genuss des Neukundenbonus in Höhe von bis zu 100 Euro kommen können.

04.03.2017

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed