Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilDiese Sportwetten sollte jeder 2021 kennen
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diese Sportwetten sollte jeder 2021 kennen

Sportwetten sind so beliebt wie noch nie zuvor. Gerade in den letzten Jahren sind die Umsätze der online Buchmacher durch die Decke gegangen. Ein Ende scheint immer noch nicht in Sicht zu sein, denn es entwickeln sich gerade wieder sehr spannende Trends, die alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Lukrativer Einsteiger Rabatte und Boni

Angesichts der steigenden Konkurrenz überbieten sich derzeit die Portale mit lukrativen Einstiegsboni für alle Neukunden. Da wäre zum Beispiel der Anbieter Betano, der auf https://wettpilot.de/erfahrungen/betano/ für vielversprechende Einstiegsrabatte sorgt. Hierzulande rangieren immer noch die Fußballwetten sehr hoch in der Beliebtheit der meisten Nutzer. Das wird sich wohl auch in den nächsten Jahren nicht ändern. Gerade die EM hat wieder gezeigt, wie schnell sich die Menschen von König Fußball begeistern lassen.

Jeder neue Kunde sollte aber einen Blick auf die Voraussetzungen in Verbindung mit den Gutscheinen werfen. Nicht in jedem Fall lässt sich ein Bonus direkt auszahlen, er muss vorerst auf der Plattform zu bestimmten Quoten gesetzt werden.


Bild: Sportwetten sind im Trend, nicht nur beim Polo-Pferdesport

ESport Sportwetten sind im Kommen

Doch neben der Sportart Nummer eins sind viele andere neue Trends hinzugekommen. Zu den aktuellen angesagten Sportwetten gehört der digitalen Markt zum Beispiel mit FIFA oder League of Legends. Die ESports sprechen eine viel jüngere Klientel an und eröffnen einen neuen Bereich der Wetten. Hier werden wohl in den nächsten Jahren noch mehr Angebote hinzukommen. Darüber hinaus ist es möglich, dass auch zwei verschiedene Spieler gegeneinander antreten und echtes Geld einsetzen.

Mobile Sportwetten App für mehr Flexibilität

Vor einigen Jahren waren die Wettangebote entweder auf die klassischen Buchmacher an der Rennbahn oder vor Ort in den Ladenfilialen begrenzt sowie auf die Webportale. Letztere ließen sich von den Spielern nur über den Desktop, sprich den eigenen PC, ansteuern. Damit ist seit circa 2-3 Jahren Schluss, denn fast alle führenden Sportwetten Anbieter versprechen ihren Kunden nun auch einen mobilen Zugriff auf ihr Konto über eine Gratis Sportwetten App.

Nicht zuletzt durch die Weiterverbreitung und Digitalisierung ist auch der Nutzungsgrad der Smartphones enorm angestiegen. Das hat auch das Wettverhalten der meisten Nutzer deutlich verändert. Die meisten wollen ihre Tipps nur noch unterwegs per Handy abgeben. Wer hier auf Dauer nicht mithalten kann, verspielt sich eine großes Kundenklientel.

Der deutsche Glücksspielstaatsvertrag 2021

Zugegeben, im Wirrwarr der deutschen Gesetzgebung war es nicht gerade einfach, die Übersicht zu behalten, wer nun wirklich Sportwetten legal in Deutschland anbieten darf. Seit 2021 ist das anders. Der neue Glücksspielstaatsvertrag trat im Sommer in Kraft. Die deutsche Bundesregierung hat sich dazu entschieden, ihr Glücksspielmonopol nicht aufzugeben und vergibt ab sofort deutsche Lizenzen.

Damit soll die rechtliche Grauzone abgeschafft werden und der Druck auf die schwarzen Schafe vergrößert. Unter anderem beinhaltet der neue Vertrag auch eine Wettsteuer. Man kann davon ausgehen, dass der deutsche Staat seine privaten Wettanbieter nun nicht mehr an den Rand der Legalität stellt. Schließlich profitiert die Bundesrepublik auch davon, über die Steuer Einnahmen zu generieren.

Weiter Infos zum Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland finden Sie auch hier.

Sponsoring versus Werbeverbot

Viele Sportwetten Anbieter haben damit begonnen, kleinere und größere Mannschaften sowie Einzelsportler zu sponsern und finanziell zu unterstützen. Dieser Trend wird sich wohl auch weiter fortsetzen. Derzeit wird zwar noch ein Werbeverbot für alle Buchmacher diskutiert. Doch es bleibt abzuwarten, was sich daraus entwickelt. Gerade im Fußball Business sind äußerst hohe Einnahmen zu erwarten. Kaum jemand kann sich vorstellen, dass die Clubs und die Städte darauf verzichten werden.

Es gibt andere Länder, in denen die Kunden schon lange nicht mehr auf Sportereignisse tippen, sondern auch auf gesellschaftliche und politische Ereignisse, wie zum Beispiel in Großbritannien. Diese Formen sind in Deutschland nicht anzutreffen, aber sie zeigen auf, dass sich in den nächsten Jahren eine Menge tun wird.

 

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler/Spielerinnen erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter BZgA.

19.07.2021