Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilGewinnen ohne Hindernisse – Warum Pferdewetten so beliebt sind
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Gewinnen ohne Hindernisse – Warum Pferdewetten so beliebt sind

Bis vor einigen Jahren war das Wetten sehr zweifelhaft angesehen. Buchmacher, die Gelder unterschlugen und Wettende, die Haus und Hof verspielten – immer auf der Suche nach dem großen Gewinn. Heute hat sich das Bild des Wettens gewandelt. Seit das Internet in unseren Alltag Einzug gehalten hat, bekommt jedermann und jede Frau einfachen Zugang zu den Wettportalen, die mit reizenden Angeboten locken.

Von Bonusangeboten bei einer bestimmten platzieren Geldsumme bis hin zum Willkommensgeschenk beim Anmelden auf der Plattform, lassen sich die Anbieter nicht lumpen. Neue Kunden gewinnen und diese zu halten ist das Tagesgeschäft der digitalen Buchmacher.
Welche Besonderheiten auf Sie warten, zeigt Ihnen der Anbieter pferdewetten.de im Vergleich  auf seiner Webseite. Mit wenigen Mausklicks erfassen Sie alle lohnenden Anbieter des beliebten Wettens auf den Pferdesport. Dargestellt wird auf einen Blick, welche Sonderangebote es zu erhaschen gibt, wie Sie stetig von den Angeboten profitieren und was Sie benötigen, um in den Wettsport einzusteigen.

Faszination Pferdewette – Woher kommt die Euphorie?

Nun stellen Sie sich als Außenstehender sicherlich die Frage, woher die Faszination für den Pferdewettsport kommt. Schließlich haben die online Buchmacher unzählige Sportarten in Ihrem Angebot. Ob Fußball, Handball, Hocker oder Futsal – auf jede Sportart  kann heute eine beliebige Wette abgeschlossen werden. Doch der Pferderennsport ist noch immer Spitzenreitern, wenn es um die Fans beim Wetten geht.
Es ist das Adrenalin, das durch die Adern der Zuschauer fegt, wenn die Pferde aus ihrer Startposition hervorbrechen. In atemberaubender Geschwindigkeit meistern die Tiere die zahlreichen Meter der Strecke. Kaum zum Atmen kommen sie, so gehetzt werden Sie von den Jockeys, die alles tun, um das Publikum zu berauschen. Das Wetten in Kombination mit der Leidenschaft für den Pferdesport macht es möglich, dass diese Art der Wetten auch heute noch nicht ausgestorben ist. Zudem ist das Wetten sehr einfach zugänglich. Der Sport ist schnell erklärt, es gibt kaum umfassende Regelwerke, die vor der ersten Wette durchforstet werden müssen. Wer am schnellsten ist, gewinnt! - Naja, ganz so einfach ist es doch nicht!


Diese Wettformen gibt es – Ein Überblick für Einsteiger

Damit Sie einen einfachen Einstieg in das Wetten auf den Pferdesport haben, sollten Sie die gängigsten Wettformen kennen. Auf den Webseiten der Buchmacher wird mit diesem Fachjargon um sich geworfen, sodass der Einstieg meist ohne langes recherchieren schwerfällt.

Die gängigste Variante ist der Einsatz auf eine Platzierung. Wetten Sie auf den Sieger des Rennens, so wird eine Sieg-Wette platziert. Wenn Sie den zweiten Platz als Basis der Wette nutzen, ist dies als Ita-Wette bezeichnet. Die Drittplatzierung kann in einer Trita-Wette festgehalten werden. Damit es etwas spannender wird, kann auch eine Platz-Wette abgeschlossen werden. Diese Variation ist abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Pferde, sowie dem Austragungsland. Je nachdem, wie der Buchmacher sich bereiterklärt, können Sie hierbei auf die ersten vier Plätze oder die ersten beiden Ränge wetten. Eine solche Wette erfordert allerdings sehr viel Kenntnis. Denn um vier Plätze vorhersagen zu könne, sollten Sie sich einige Zeit mit dem Rennsport auseinandergesetzt haben.
Im Gegensatz zur Trita-Wette, bei der die Einlaufrangfolge keine Rolle spielt, muss bei der Trifecta-Wette noch die genaue Einlaufreihenfolge vorhergesagt werden. Nicht nur das Einlaufen als eines der ersten Drei Tiere ist hierbei von Bedeutung.

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter  BZgA.

27.11.2019

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed