Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilPferde beruhigen
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Pferde beruhigen

Nervosität ist bei vor allem bei Turnierpferden keine Seltenheit. Gerade am Anfang ist vieles für das Pferd neu und unbekannt. Dies führt zu Angst vor dem Verladen oder Unruhe auf dem Abreiteplatz. Oftmals ist sogar das Einreiten in den Parcours oder im Dressurviereck kaum möglich. Neben dem kontinuierlichen Einüben können auch Ergänzungsfuttermittel helfen, die Gelassenheit des Pferdes zu fördern und beim Entspannen zu helfen.

Warum können Pferde unruhig sein?

Es gibt verschiedene Ursachen, durch die es zu Stress, Angst und Nervosität bei Pferden kommen kann. Dazu zählt zum einen Stress, der durch die Anspannung des Besitzers oder auch durch den Leistungsdruckdruck auf Turnieren entsteht. Andererseits kann auch einfach die Veränderung der vertrauten Umgebung für Angst und Unruhe bei Pferden sorgen. Vor allem Turnierpferde, die erst am Anfang ihrer Laufbahn stehen, sind daher besonders oft betroffen. Aber auch Fohlen oder laktierende Stuten können verstärkt ein unruhiges Verhalten an den Tag legen. Eine weitere Ursache für Unruhe kann darüber hinaus die Mangelversorgung mit bestimmten Mineralien sein.

Anti-Stress Kräuter-Pellets

Welcher Zusammenhang gibt es zwischen Unruhe und der Ernährung?

Die Ernährung von Pferden kann einen großen Einfluss auf deren Gemütszustand haben. Beinhaltet das Futter zu viel Stärke (Zucker) und Eiweiß, dann kann es zu Mangelsituationen bei Mineralien wie Mangan, Zink oder Magnesium kommen, was den Verdauungsstoffwechsel beim Pferd beeinflusst. Auf diese Weise kann eine veränderte Darmflora zu einem gestörten Vitamin B-Stoffwechsel führen, der wiederum Einfluss auf das Nervenkostüm des Pferdes hat. Mehrere wissenschaftliche Studien bestätigen, dass eine mangelhafte Mineral- und Vitalstoffversorgung bei Pferden Depressionen und Angst auslösen können.

Welche Stoffe helfen Pferden bei Unruhe?

Es gibt verschiedene Stoffe, die bei Unruhe einen positiven Effekt auf das Pferd haben können. Darunter unter anderem das Mineral Magnesium sowie auch mehrere pflanzliche Kräuter und Öle. Dazu gehören beispielsweise Baldrian, Rosmarin, Fenchel, Johanniskraut, Kamille oder Mariendistel. Bei den Ölen werden vor allem Nachtkerzenöl, Kürbiskernöl, Leinöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl verwendet.

Wie können Pferde mit diesen Stoffen versorgt werden?

Um Nervosität, Angst und Unruhe bei Pferden zu begegnen, können entsprechende Stoffe über Ergänzungsfuttermittel verabreicht werden. Bei  gut sortierten Pferdebedarf Händlern  findet man ein breites Angebot an entsprechenden Produkten. Futterergänzungsmittel mit hilfreichen Mineralstoffen und Kräutern sind dabei in den unterschiedlichsten Darreichungsformen erhältlich. Sie können in Pulverform oder flüssig unter das normale Grundfutter gemischt werden. Einige Produkte sind auch in Form eines praktischen Maulinjektors erhältlich, der direkt ins Pferdemaul injiziert wird. Zusätzlich zu den Ergänzungsfuttermitteln kann auch der Einsatz einer Creme oder Gel an den Schleimhäuten zur Beruhigung von Pferden beitragen.

22.10.2019

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed