Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilPferdekauf - worauf sollte man achten?
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Pferdekauf - worauf sollte man achten?

Das eigene Pferd ist für viele Menschen ein Traum, der früher oder später erfüllt werden wird. Der Pferdekauf muss jedoch gut überlegt und perfekt vorbereitet werden. Vermieden werden sollte der Erwerb unter Zeitdruck oder auf Drängen des Verkäufers. Was es sonst noch beim Kauf eines Traumpferdes zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Worüber Sie sich im Vorfeld klar sein müssen

Mit dem Pferdekauf allein ist die finanzielle Seite noch lange nicht erledigt, denn es gibt weitere Kosten, die regelmäßig anfallen. Die Stallmiete kann zwischen 100 und 800 Euro pro Monat betragen, der Termin beim Hufschmied schlägt alle 6 bis 8 Wochen mit 30 bis 200 Euro zu Buche. Vergleichsweise günstig sind einmal pro Jahr notwendige Impfungen und Termine beim Sattler. Etwa 200 Euro kostet alle 2 Jahre der Besuch eines Zahnarztes für Tiere. Futter und Pflegemittel sind weitere regelmäßige Ausgaben für Pferdehalter. Kurzum kostet ein Pferd über den Kaufpreis hinaus pro Monat etwa 800 Euro.

Wonach Sie sich beim Pferdekauf richten sollten

Die wichtigste Frage ist in diesem Kontext: Was wollen Sie mit dem Pferd unternehmen? Möchten Sie regelmäßig gemütliche Ausritte ins Gelände veranstalten, ausgedehnte Wander- oder Distanzritte unternehmen, Dressur reiten oder gar eine Springkarriere anstreben? Sie müssen unbedingt die richtige Antwort finden und sich auf dieser Basis für die geeignete Pferderasse entscheiden. Passen Anspruch und Tier nicht harmonisch zusammen, wird der Pferdekauf riskant und wenig erfreulich.

Privatleute annoncieren gute und preiswerte Freizeit-Pferde oft in Online-Portalen wie deine-tierwelt.de. Ponys sind die idealen Reittiere für Einsteiger in jedem Alter und auch für Kinder. Zudem gibt die Webseite ausführliche Informationen zu den verfügbaren Pony-Rassen, zur Haltung und zu notwendigem Zubehör. 6 Millionen Besucher verzeichnet die Seite pro Monat und vermittelt jedes Jahr etwa 200.000 Tiere, 40 % davon aus dem Tierschutz. Ponys sind aufgrund des kompakten Formats und des ausgeglichenen Wesens perfekt für Einsteiger und Kinder geeignet.

Junges oder erfahrenes Pferd?

Experten empfehlen Ihnen als Anfänger ein älteres und erfahrendes Pferd zu kaufen, als routinierter Reiter mit Ambitionen können Sie sich den Erwerb eines jungen Tieres zutrauen. Letztendlich kommt es bei Anfängern naturgemäß zu Fehlern, die von erfahrenen Pferden eher verziehen werden als von unsicheren Jungtieren. Mit der zu den Ansprüchen des unerfahrenen Reiters passenden Rasse können jedoch Mensch und Tier gemeinsam lernen. Der Vorteil liegt bei einem Jungpferd in der fehlenden Vorgeschichte, es hat in der Regel noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Natürlich ist ein junges Pferd in vielen Dingen aufwendiger, vor allem wenn es in die sogenannten Teenager-Jahre kommt. Aber es ist schön, gemeinsam mit dem Tier Erfahrungen zu sammeln und es heranwachsen zu sehen. Die letzte Entscheidung fällen Sie allerdings selbst.

Eine Ankaufsuntersuchung durchführen lassen

Grundsätzlich wird die Ankaufsuntersuchung oder kurz AKU für jeden Pferdekauf empfohlen. Bei einem Jungtier ist sie lediglich eine Momentaufnahme und daher weniger aussagefähig. Gleichwohl werden durch die kleine AKU auch bei einem jungen Pferd schwerwiegende Probleme erkannt und Fehlkauf vermieden. Zur kleinen Untersuchung gehören Beugeprobe, Konditionscheck und Hufkontrolle. Zudem werden Organe und Herz abgehört, Augen und Ohren untersucht sowie optional Röntgenaufnahmen von Rücken und Beinen gemacht.

Grundsätzlich wird die Ankaufsuntersuchung oder kurz AKU für jeden Pferdekauf empfohlen
Bild: www.ehorses.de

23.01.2019

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed