Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilPferdewetten - eine sehr alte und vergnügliche Freizeitbeschäftigung
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Pferdewetten - eine sehr alte und vergnügliche Freizeitbeschäftigung

In den letzten Jahren ist der Pferdesport bei Wettern wieder beliebter geworden. In den stationären Annahmestellen sowie im Internet liegen Pferdewetten wieder voll im Trend. Diesen lukrativen Markt umkämpfen die Wett-Anbieter natürlich. Doch wie hat eigentlich alles angefangen?

Pferderennen - ein Sport mit sehr langer Tradition

Die ersten Pferderennen fanden bereits im Jahr 720 vor Christus statt. Die alten Römer züchteten die ersten Pferde und veranstalteten die ersten Wettkämpfe. Trotzdem gilt England als Heimat der Pferdewetten. Nachdem der römische Kaiser Lucius Septimus Serverus im Jahr 208 Britannien niedergerungen hatte, importierte er auch den Pferdesport nach England, wo in Yorkshire die erste Pferderennbahn erbaut wurde.

Doch erst im 16. Jahrhundert wurden Pferderennen und Pferdewetten professioneller aufgezogen. Das englische Vollblut wurde eigens für diese Rennleidenschaft gezüchtet. In Chester befindet sich noch heute die älteste bekannte Pferderennbahn. Im Nordwesten von England wurden bereits 1540 Galopprennen ausgerichtet. Ab 1700 hatte die Rennbahn von Newmarket eine Vormachtstellung inne und sorgte für eine weitere Verbreitung des Pferdesports. Die bei den meisten Leuten, die Pferdewetten einreichen, wohl bekannteste Rennbahn in England, Ascot, wurde 1771 eröffnet und ist immer noch ein Anziehungspunkt für die Reichen und Schönen.
 

Pferderennen - Pferdewetten

Pferdewetten - in der Vergangenheit von der Regierung unterstützt

1727 wurde der erste Rennkalender in England veröffentlicht. Er enthielt alle aktuellen Pferderennen und deren Ergebnisse. Um Pferderennsport und Pferdewetten zu mehr Popularität zu verhelfen, verbot das englische Parlament sogar alle kleineren, wenig lukrativen Rennen. Kein Wunder, denn die Mitglieder des Hochadels und die reiche Gesellschaft war daran interessiert, den Markt zu kontrollieren. Mit der Gründung des britischen Jockey Clubs im Jahr 1752 wurde dafür der Grundstein gelegt.

Wettbüros - so entwickelte sich der Markt für Pferdewetten

Das erste Wett- und Pferdeverkaufszentrum wurde 1766 unter dem Namen Tattersall gegründet. Dieses war bis 1865 aktiv und beeinflusste den Rennsport sowie den Markt für Pferdewetten enorm. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts waren Pferdewetten in England jedoch noch illegal. Eine offizielle Legalisierung erfolgte erst 1853. Für Buchmacher wie Ladbrokes oder William Hill war der Weg allerdings erst ab 1961 frei.

Was auf der englischen Insel funktionierte, schwappte natürlich mit der Zeit auf andere europäische Länder über. Der deutschsprachige Buchmacher Intertops versorgte damals seine Kunden via Post wöchentlich mit Tippscheinen und Quoten. 1996 war dieser Buchmacher der erste, der sich den Online-Pferdewetten zuwandte. Mit dem Anbruch des Internetzeitalters nahm die Anzahl der Buchmacher, die neben Pferdewetten auch andere Sportwetten anboten, schlagartig zu. Die rasante technische Entwicklung ließ so einen völlig neuen Markt entstehen, der bis heute ein unerschöpfliches Potenzial zu bieten scheint.

Um das passende Angebot zu finden, sollten sich Pferdewetten-Begeisterte die Vergleiche auf wettbonus360.com ansehen. So erhält jeder Wetter eine Übersicht über den doch recht unübersichtlichen Markt und findet schnell ein lukratives Wettangebot, das seinen Ansprüchen genügt. Nachdem die Wette bequem online platziert wurde, heißt es dann nur noch: Zurücklehnen, das Rennen genießen und auf den Gewinn der Pferdewette hoffen.

Fazit

Wer sich für den Pferdesport erwärmt und mit Pferdewetten daran teilnehmen möchte, der hat in der heutigen Zeit eine große Auswahl an Anbietern. Allerdings bieten nicht alle Buchmacher auch alle interessanten Pferderennen zum Wetten an. Trotzdem finden sich bei jedem Anbieter die wichtigsten Pferderennen auf der ganzen Welt, so dass jeder Wettbegeisterte ein passendes Angebot finden kann.

Im Gegensatz zu den Vorvätern müssen Wetter heute keine langen Wege mehr in Kauf nehmen, sondern können bequem vom heimischen Sofa aus Pferdewetten platzieren. Bei vielen Anbietern können die Rennen live verfolgt werden, so dass der Wetter gleich erfährt, ob seine Pferdewette von Erfolg gekrönt war.

In der heutigen Zeit stehen zwar Fußballwetten an der Spitze, doch Pferdewetten werden wahrscheinlich aufgrund ihrer Tradition nie aussterben. Daher wird es auch immer Wettanbieter geben, die diese im Programm haben werden.

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter  BZgA.

05.12.2019

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed