Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilPferdewetten online: Darauf sollten Interessenten achten
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Pferdewetten online: Darauf sollten Interessenten achten

Pferdesport erfreut sich seit langer Zeit großer Beliebtheit bei unterschiedlichen Zielgruppen. Wer nicht selber reiten kann oder möchte, sieht den aktiven Sportlern vielleicht gerne beim Ausüben zu. Für manche ist von hier aus nur ein kleiner Schritt bis zum Wetten auf Pferdesport. Besonders das Abgeben von Tipps auf den Ausgang von Pferderennen zieht viele Menschen in seinen Bann. Was früher ausschließlich vor Ort auf der Rennbahn oder in einem entsprechenden Wettbüro möglich war, kann heute ganz bequem auch vom Laptop oder Smartphone aus vorgenommen werden. Aber worauf sollten wettbegeisterte Internetnutzer vor dem Tippen in einschlägigen Internetportalen achten?

Online-Buchmacher für Pferdewetten auf dem Prüfstand

Dass es mittlerweile an der Tagesordnung ist, Glücksspiele auch online vornehmen zu können, wissen nicht nur eingefleischte Kenner: Allein schon die Fernsehwerbung macht es deutlich: Online Casinos wie casinomagie.com und Sportwetten-Portale sind längst salonfähig geworden. Das betrifft auch den Bereich der Pferdewetten, der zu den Klassikern bei den Sportwetten gehört. Das Prinzip ist ganz einfach: Die Online-Buchmacher stellen die jeweiligen Pferdesportevents ein und liefern alle erforderlichen Informationen und Details zu den Rennen. Die Nutzer loggen sich in ihr Konto ein und haben dann die Möglichkeit, darauf zu wetten, welches Pferd sprichwörtlich das Rennen macht. Unterschieden wird meist zwischen Galopp- und Trabrennen. Trabrennen sind in Europa besonders beliebt, während in den USA vornehmlich auf Galopp gesetzt wird.

Pferdewetten im Pferdesport  liegt total im Trend

Unübersichtliche Angebote für Laien

Wer sich bereit einmal mit Pferdewetten beschäftigt hat, dem ist sicherlich aufgefallen, dass es sich hierbei um ein vergleichsweise unübersichtliches Segment handelt. Dazu trägt unter anderem auch die Tatsache bei, dass sich die Wettarten von Land zu Land unterscheiden, Pferdewetten aber international sehr gefragt sind. Einsteiger sollten sich daher zunächst darüber informieren, in welchem Land der ausgewählte Anbieter seinen Sitz hat und welche Regeln und Bedingungen hier gelten. In Deutschland haben Wettfreunde die Wahl zwischen Wetten auf Platz und auf Sieg. Sieg bedeutet logischerweise, dass das Pferd, auf das gesetzt wurde, das Rennen gewinnt. Platzwetten befassen sich dagegen damit, dass das gewählte Pferd unter den ersten Drei ins Ziel läuft. Bei einer Dreierwette werden die drei Pferde, die als Erste über die Ziellinie laufen, richtig getippt. Bevor man selbst mit dem Wetten im Online-Wettbüro beginnt, ist es empfehlenswert, sich über die einzelnen Varianten zu informieren. Welche Wetten letztendlich abgeschlossen werden, hängt auch von den individuellen Vorlieben des Einzelnen ab. Hier kann das Ausprobieren mehrerer Varianten sinnvoll sein.

Seriöse Anbieter verfügen über Lizenzen

Vor der Anmeldung auf einer Internet-Plattform für Pferdewetten sollten potenzielle Nutzer einen Blick auf die Lizenzen werfen. Diese geben Auskunft darüber, ob der Anbieter durch seriöse Geschäftspraktiken aufgefallen ist, denn nur in diesen Fällen werden entsprechende Lizenzen verliehen. Auch die Erfahrungen anderer User helfen dabei, einzuschätzen, ob ein Online-Wettbüro als seriös und nutzerfreundlich einzustufen ist. Nicht zu unterschätzen ist auch ein kompetenter und zuverlässiger Kundensupport, der im Idealfall über mehrere Kanäle in unterschiedlichen Sprachen verfügbar ist. Stehen darüber hinaus vielfältige Zahlungsmöglichkeiten bereit und gestaltet sich die Webseite übersichtlich und ansprechend, steht dem Anmelden und Wetten auf die nächsten Pferderennen nichts mehr im Wege.

17.09.2019

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed