Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilSpannender Pferderennsport – Mit Ross und Reiter über Stock und Stein
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Spannender Pferderennsport – Mit Ross und Reiter über Stock und Stein

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Warum diese Weisheit das Glück beschreiben soll, weiß niemand so recht. Pferdeliebhaber und Reiter sind jedenfalls begeistert von den stolzen und anmutigen Tieren, die bei einem Ausritt alle Sorgen und Probleme des Alltags vergessen lassen.

Der Pferderennsport hingegen ist schon lange mehr als eine Freizeitbeschäftigung. Millionen Pferdefreunde auf der ganzen Welt lieben den Reitsport, der Pferderennen, Galopprennen, Hindernisrennen und Trabrennen beinhaltet. Der Pferderennsport war schon das Highlight bei den griechischen Olympischen Spielen im sechsten Jahrhundert vor Christi. Galopp- und Wagenrennen zählen somit zu den ältesten Sportarten überhaupt. Auf Pferd und Reiter wurde damals schon gewettet – per Handschlag. Heutzutage gibt man einen Tipp auf ein Pferderennen bei einem Online Buchmacher ab. Über das Tippabgeben kann man sich im Pferdewetten Ratgeber von Top10Erfahrungen.de informieren.

Auch wenn das Interesse an den spannenden Pferderennen noch so groß ist – niemand kann gleichzeitig auf allen weltweiten Pferderennen anwesend sein. Da schaffen die Buchmacher im Internet entsprechende Abhilfe. Denn wer seine Wettscheine online platziert, kann weltweit auf die aktuellen Turniere und Läufe tippen und hat die Chance auf den einen oder anderen erfolgreichen Wettgewinn.



Foto: Taylor Sondgeroth * unsplash.com

Weltweite Pferderennen

Auf der ganzen Welt finden täglich sogar mehrere Pferderennen, Turniere und Läufe statt. Die Pferdesportbegeisterten können Tag und Nacht ununterbrochen lukrative Wetten auf Rennen in den Vereinigten Staaten, in Australien, in Hongkong und in Europa abgeben.
Im Pferderennsport unterscheidet man grob zwischen den natürlichen Gangarten, dem Trab und dem Galopp. Ganz besonders populär und beliebt sind die Galopprennen, was wahrscheinlich an der besonderen Schnelligkeit der Läufe liegt.

Die deutschen Pferderennen

Die älteste deutsche Pferderennstrecke liegt an der Ostsee im Kurort Bad Doberan, in der Nähe des Ostseebads Heiligendamm. Ein erstes Wettrennen zwischen Pferden soll dort schon im Jahr 1804 stattgefunden haben. Die bekannteste deutsche Rennbahn aber liegt in Iffezheim, nur wenige Kilometer von Baden-Baden entfernt.

Insgesamt finden deutschlandweit jährlich rund 50 Galopprennbahnen statt, unter denen zu den bedeutendsten Events  neben der „Großen Woche" in Iffezheim, das Hamburger Derby, das Düsseldorfer „Stuten-Derby" und die Galopprennen von München-Riem gehören. Die 1868 gegründete traditionsreiche Berliner Pferderennbahn Hoppegarten ist Gastgeber von jährlich bis zu elf Renntagen.

Pferderennen Historie

Der Ursprung der Pferderennen ist in der englischen Stadt Newmarket in der Grafschaft Suffolk zu finden. Der Ort hat als „Weltstadthauptstadt des Pferdesports“ mehr Pferde als Bürger. Das erste Pferderennen soll dort im Jahr 1622 zwischen den beiden Lord Salisbury und Marquis von Buckingham stattgefunden haben. Der Rennsport-Begründer war Pferdeliebhaber, passionierter Reiter und nichts Geringeres als ein König: Es war Charles II.von England. Old Rowley war sein Lieblingspferd, nach dem auch die Rennbahn Rowley Mile benannt wurde. Von dem englischen Newmarket aus wurden in den folgenden Jahrzehnten weltweit Pferderennen in den britischen Kolonien organisiert.

Die in verschiedenen Klassen-Kategorien eingeteilten Rennbahnen sowie die Rennregeln haben bis heute ihre Gültigkeit. Da der englische Jockey Club auch Regulierungen bei der Pferdezucht einführte, werden seitdem auch Stammbücher für die Pferde geführt.

Wettvarianten für Pferdewetten

Im Folgenden sind die klassischen Wettmöglichkeiten für jede Art von Pferderennen zusammengefasst:  
Sieg - Eine Siegwette ist ein Tipp auf ein ganz bestimmtes Pferd. der Tipp ist gewonnen, sobald das Pferd offiziell nach dem Rennen zum Sieger erklärt wird.

Ita - Hier wird der Zweitplatzierten vorausgesagt und der Tipp ist gewonnen, sobald das Pferd als Zweiter ins Ziel kommt.

Trita - Diese Wette verhält sich gleich zu oben genannten Wettarten – getippt wird auf den Drittplatzierten.

Platz - Hier muss das Pferd auf einem der vier ersten Plätze einlaufen. Der Rang richtet sich hierbei nach Anzahl der am Lauf teilnehmenden Pferde. Starten in Deutschland weniger als sieben Rennpferde, gewinnen nur die beiden Erstplatzierten. In Frankreich und England gilt diese Regel bei weniger als acht Pferden. In Irland können es 15 oder mehr Pferde sein, die Gewinne allerdings werden nur an die ersten vier Plätze ausgeschüttet.

Exacta - Beim sogenannten Zweiertipp (Exacta Wette), muss sowohl der Erst- als auch der Zweitplatzierte vorausgesagt werden.

Quinella - Die Pferde müssen als Erster oder Zweiter im Ziel einlaufen, wobei die Reihenfolge keine Rolle spielt.

Head-to-Head - Hiermit können zwei Pferde miteinander verglichen werden, wobei alle anderen Pferde sowie der genaue Zieleinlauf unwichtig sind.

Swinger - Zwei Pferde müssen entweder als Erster, Zweiter oder Dritter ins Ziel kommen.

Trifecta - Hierbei sind die ersten drei Sieger des Rennens entscheidend und zwar in der richtigen Reihenfolge. Das muss richtig vorausgesagt worden sein.

 

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler/Spielerinnen erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter BZgA.

 

02.07.2021