Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilNewsTrennpfeilWAS HILFT GEGEN REGELSCHMERZEN? EIN FRAUEN-RATGEBER
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

WAS HILFT GEGEN REGELSCHMERZEN? EIN FRAUEN-RATGEBER

Jede Frau erlebt Menstruation auf eigene Weise, und es gibt leider keine universelle Lösung für alle. In unserem Artikel gehen wir darauf ein, wie Periodenschmerzen entstehen, wie sie sein können und wie man die lindern kann. 

Warum entstehen Regelschmerzen? Primäre und sekundäre Periodenschmerzen

Je nach Frau können Regelschmerzen schmerzhaft oder ein bisschen unangenehm sein. Primäre Menstruationsbeschwerden sind erträglich und normal, während die sekundären Regelschmerzen auf anderen Grundkrankheiten basieren können. So kann Myome oder Endometriose stärkere Regelschmerzen verursachen. Leidet eine Frau an besonders starken Regelschmerzen während der ganzen Periode, sollte die unbedingt einen Frauenarzt oder Frauenärztin aufsuchen.
Außerdem ist Veränderung der Periodendauer oder Periodenstärke schon ein Grund dazu, mit Arzt darüber zu sprechen. Nehmen Sie am besten Ihr Perioden-Tagebuch zum Arzttermin mit.

Selbsthilfe bei Menstruation

Vor allem ist es wichtig, nicht während der Periode zu viel unternehmen, wenn es möglich ist.  Je nach Möglichkeit nehmen Sie mehr Zeit für sich und achten Sie während Menstruation auf Ihre Gesundheit mehr als sonst. Und versuchen Sie es erst mit Hausmitteln Ihre Regelschmerzen zu lindern.


Bild: Menstrubationsprobleme

Versuchen Sie es, Ihren Alltagsstress vergessen zu lassen.

Selbst wenn es im Alltag nicht immer machbar ist, den Stress zu vermeiden, machen Sie alles, damit diese Tage sind so hektisch sind. Verschieben Sie Umzug oder solche Pläne am besten auf spätere Zeit. Und wenn Sie doch während dieser Tage sehr aktiv bleiben sollen, finden Sie unbedingt Zeit für die Sachen, die Sie lieben, ob Podcasts, Musik oder sportwetten.

Machen Sie Entspannungsübungen, Yoga und Meditationen. 

Yoga und leichte physikalische Übungen können die Schmerzen bei der Periode lindern.

Vergessen Sie es nicht, zu den wärmenden Hilfsmitteln zu greifen.

Jede Frau kennt das: Wärme fördert die Durchblutung und entspannt die Muskulatur. Gerade deswegen können ein warmes Bad, Wärmekissen und Wärmflasche Ihnen Abhilfe während dieser Tage schaffen.

Achten Sie auf ausgewogene Ernährung

Die Ernährung während der Periode sollte ausreichend Kohlenhydrate enthalten, denn sie tragen dazu bei, die Produktion von Östrogenen und Progesteron auszugleichen, die ihrerseits den Menstruationszyklus steuern. Da Sie in diesen Tagen auch Lust auf etwas Süßes haben, ist eine Diät mit Trockenpflaumen oder anderen Trockenfrüchten eine gute Idee. Sie sollten sich jedoch ausgewogen und nicht zu kalorienreich ernähren.  Während der Menstruation werden fettarmer Käse, Quark und Milch empfohlen. Für die Aufnahme von Kalzium sollten man Vitamin-D-haltige Produkte, Seefisch (vorzugsweise), Butter und Eier essen. 

Auch Linsen und Brokkoli sind gut für diese Periode. Linsen enthalten mehr als genug Mineralstoffe, Folsäure und Eiweiß. Linsen haben auch eine vorbeugende Wirkung gegen den "Heißhunger". Das liegt daran, dass sie eine Kombination aus Kohlenhydraten, die für das Hormonungleichgewicht verantwortlich sind, und Ballaststoffen enthalten. Ballaststoffe hemmen die schnelle Verdauung von Kohlenhydraten, so dass das Gehirn lange Zeit über das Sättigungsgefühl informiert wird. Brokkoli ist eine der gesündesten Kohlsorten.
Brokkoli ist reich an Vitamin B6 und Kalzium, das Wassereinlagerungen verhindert. Außerdem ist er reich an Folsäure, die für die Bildung von roten Blutkörperchen wichtig ist. Die Aufnahme von Brokkoli in die Ernährung trägt zur Normalisierung des Östrogenspiegels bei und hilft, krampfartige Schmerzen zu lindern.

Kontrollieren Sie Ihren Appetit vor der Periode

Am häufigsten und für die meisten typisch ist der Appetit vor der Periode. Hier kann die Lektüre des Artikels über die Biorhythmus-Diät helfen, indem Sie etwas über den Appetit vor der Periode erfahren. Ernährungswissenschaftler gehen von diesem physiologischen Bedürfnis aus und bezeichnen es als "Kohlenhydrathunger". Um den Heißhunger vor der Periode zu überwinden, sollten Sie während Ihrer Periode viel trinken und möglichst viel Obst und Gemüse essen. Kombinieren Sie frisches Obst mit kleinen Mengen Honig, das wird Ihnen helfen, Ihren Appetit zu stillen und Ihre Form zu erhalten.

Selbst wenn viele Frauen während der Periode Regelschmerzen haben, sollten zu starke Schmerzen auf keinen Fall ignoriert werden. Manchmal ist es schwer, typische Menstruationsbeschwerden und Begleiterscheinungen von sekundären Regelschmerzen zu unterscheiden, die an andere Krankheiten wie Endometriose deuten können. Versuchen Sie es also, Ihre Regelschmerzen mit Hausmitteln zu lindern, aber gehen unbedingt zum Arzt, wenn die zu stark sind. Und denken Sie immer positiv: Menstruation dauert ja nur einige Tage im Monat.

 

 

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler/Spielerinnen erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter BZgA.

 

22.06.2022