Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Wie Sie Ihr Pferd pflegen


Die Pferdepflege ist nicht nur dafür da, dass Ihr Pferd gut aussieht. Es geht vielmehr darum, dass Ihr Pferd lange gesund ist und sich dauerhaft wohlfühlt. Das gründliche Putzen des Pferdes hat nicht nur einen guten Einfluss auf die Gesundheit, sondern auch auf die Sauberkeit von Haut und Fell. Die Pflege dient dem Pferd auch gleichzeitig als Massage. Dadurch wird nämlich die Durchblutung der Haut angeregt. Das Gleiche verhält sich für das Unterhautgewebe.

Weiterhin ermöglicht die regelmäßige Pferdepflege die Wahrscheinlichkeit von gesundheitlichen Problemen. Zu den typischen gesundheitlichen Problemen eines Pferdes gehören Strahlfäule, Scheuerstellen oder Mauke.

Die Pferdepflege ist aber auch ein wichtiger Bestandteil für eine optimale Beziehung zwischen Pferd und dem Menschen. Dadurch baut der Mensch eine feste Beziehung und Vertrauen zum Tier auf.

Wichtig ist für die Pflege, dass diese einfach vonstattengeht. Wichtig ist auch, dass alle Utensilien hygienisch und sauber gehalten werden. Am besten ist es, wenn man die Reinigungsutensilien ab und zu desinfiziert. Jedes Pferd muss auch über eine eigene Box besitzen. Dann besteht nämlich nicht die Gefahr, dass Krankheiten über Bürsten oder Schwämme übertragen werden.

Der Reiter fängt mit dem Reinigen des Pferdes am besten mit dem Kopf des Pferdes an. Dann arbeitet sich der Reiter von vorne nach hinten vor. Ein wichtiger Tipp ist, dass man sich niemals hinter das Pferd stellen sollte. Es kann vorkommen, dass das Pferd seitlich oder nach hinten austritt, wenn es sich erschreckt.

Anschließend müssen noch die Hufen gepflegt werden. Die Füße sind ganz besonders für unterschiedliche Krankheiten. Typische Krankheiten sind Strahlfäule, Hufgeschwüre und Hufrolle. Diese Krankheiten können bei Nichtbehandlung sogar zur Lähmung führen.

Damit das Pferd in den Genuss einer regelmäßigen Pflege kommt, sollte es täglich vor und nach dem Reiten gepflegt werden. Sollte das Pferd aber öfters im Freien sein und nicht jeden Tag geritten wird, dann ist die tägliche Pflege nicht erforderlich. Sollte das Pferd im Stall stehen, so gilt das es einmal am Tag gestriegelt und geputzt wird.

Auch die Ernährung ist für die Pflege wichtig. Lachsöl dient dem Pferd als eine natürlich und hochwertige Quelle für Omega 3. Dieses Öl verhilft dem Pferd zu einem glänzenden Fell. Es fördert den Stoffwechsel und verhilft zu einem starken Wachstum.
 

Omega3-Lachsöl - gut für ihr Pferd!


Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed