Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilWissenswertesTrennpfeilMTrennpfeilMotivationsabzeichen
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Wissenswertes im Überblick


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Motivationsabzeichen

Motivationsabzeichen reiten Pferde, Ponys

Aufgabe der Motivationsabzeichen war es früher, dem Bewerber grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd zu vermitteln. Heute gibt es die Motivationsabzeichen nicht mehr. Anstelle dessen gibt es nun vollwertige Reitabzeichen, die jeder Reiter zu jeder Zeit und unabhängig von seinem Alter absolvieren kann.


Aufgabe der Motivationsabzeichen war es, dem Bewerber grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd zu vermitteln, ihn mit spielerischen Elementen an das Reiten bzw. Voltigieren heranzuführen und - bei kombinierten Abzeichen - andere Sportarten zu integrieren sowie das Manschaftsdenken zu fördern.
Folgende Durchführungsbestimmungen gelten sowohl für das Kleine Hufeisen, das Große Hufeisen, das Kombinierte Hufeisen, die Reiternadel und die kombinierte Reiternadel. Hiervon abweichende Bestimmungen und die genauen Inhalte der einzelnen Prüfungen sind im nachfolgenden Teil aufgeführt.
Hilfszügel gemäß Richtlinien Reiten und Fahren Bd. I sind in allen Prüfungen erlaubt (ausgenommen Schlaufzügel).
Weitergehende Infos finden Sie unter die neuen Reitabzeichen der FN.
 

Beurteilung

Beurteilt werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd, das Grundwissen über das Pferd/Pony sowie Sitz und Hilfegebung des Reiters bzw. die Ausführung der Übungen beim Voltigieren.

Prüfungsort

Jeder Reitverein mit einer Reithalle oder einem Reitplatz

Prüfungskommission

Eine Person, die mindestens Trainer C - Reiten oder Voltigieren - ist bzw. eine Richterqualifikation besitzt. Dies könnte der Ausbilder der Prüflinge sein, besser der Ausbilder eines Nachbarvereins.

Prüfungsergebnis

Sachkundigkeit und Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd/Pony sowie das Grundwissen über dieses sind ausschlaggebend. Sitz und Hilfengebung bzw. die Übungsausführung fließen in die Beurteilung ein. Das Ergebnis lautet "bestanden" oder "nicht bestanden".

Wiederholung

Eine nicht bestandene Prüfung kann zum nächstmöglichen Termin wiederholt werden, wobei alle Teilprüfungen zu wiederholen sind. Das Abzeichen kann jährlich neu erworben werden.

Gebühren

Die Gebühren für die Prüfung sind an den Veranstalter zu entrichten.

Verleihung

Nach bestandener Prüfung händigt die Prüfungskommission eine Urkunde und das Abzeichen aus.
 

Das Kleine Hufeisen

Alter: nicht älter als 16 Jahre

Praktischer Teil

Umgang mit dem Pferd  
Führen Anbinden
Passieren anderer Pferde Wenden auf der Stallgasse
Pferdepflege  
Putzen mit Striegel und Kardätsche Huf- und Schweifpflege
Versorgen des Pferdes/Ponys Mithilfe bei Zäumen und Sattel bzw. Gurten
Reiten  
Auf- und absitzen Nachgurten
Hintereinanderherreiten Bahndisziplin, ggf. Reiten über Cavaletti, um Tonnen oder Ständer
Voltigieren  
ggf. im Takt mittraben oder mitgaloppieren Hilfestellung zum Aufsitzen geben
eine Kürübung und vier Pflichtübungen aus dem D-Programm nach Wahl im Galopp bzw. Schritt  

Theoretischer Teil

Der Bewerber ist in jedem der o.g. Prüfungsgebiete theoretisch zu prüfen:
Bezeichnung der wichtigsten Putz- und Ausrüstungsgegenstände, Lederpflege
Grundsätze auf dem Gebiet des Pferdeverhaltens und des Umgangs mit dem Pferd
Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Pferdehaltung, Fütterung, des Tierschutzes und der Unfallverhütung

Reitlehre:
Grundkenntnisse über Sitz und Hilfen, Hufschlagfiguren, Anpassen und Anlegen von Trense und Sattel, Verschnallen der Bügel

Voltigierlehre:
Grundkenntnisse über Voltigierübungen (Kür und Pflicht), Anpassen und Anlegen von Trense, Unterlage und Voltigiergurt.

Das Große Hufeisen

Alter: nicht älter als 18 Jahre

Praktischer Teil

Umgang mit dem Pferd
 
Führen Anbinden
Passieren anderer Pferde Wenden auf der Stallgasse
Pferdepflege  
Putzen mit Striegel und Kardätsche Huf- und Schweifpflege
Versorgen des Pferdes/Ponys Mithilfe bei Zäumen und Sattel bzw.Gurten
Reiten  
Kenntnisse im Anpassen und Anlegen von Zäumung und Sattel, Verschnallen der Bügel Auf- und Absitzen
Nachgurten Bahndisziplin
Reiten eines Dressurreiterwettbewerbes Reiten im Außengelände
Außenplatz einschließlich Reiten über Cavaletti Überwinden kleinerer reitweisenspezifischer Hindernisse
Voltigieren  
Zeigen der D-Pflicht- und einer Kürübung im Galopp

 

Theoretischer Teil

Der Bewerber ist in jedem der o.g. Prüfungsgebiete theoretisch zu prüfen:
Bezeichnung der wichtigsten Putz- und Ausrüstungsgegenstände, Lederpflege
Grundsätze auf dem Gebiet des Pferdeverhaltens und des Umgangs mit dem Pferd
Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Pferdehaltung, Fütterung, des Tierschutzes und der Unfallverhütung

Reitlehre: Grundkenntnisse über Sitz und Hilfen, Hufschlagfiguren,
Voltigierlehre: Grundkenntnisse über Voltigierübungen (Kür und Pflicht)

Das Kombinierte Hufeisen

Alter: nicht älter als 18 Jahre

Mindestens eine der drei Teilprüfungen muß aus dem Grundblock absolviert werden. Von den Teilprüfungen Spiele bzw. Streckenritt ist nur eine wählbar. Andere Teilprüfungen können beliebig kombiniert werden.

Grundblock

Reiten
Reiten einer von den Bewerbern selbständig zusammengestellten Aufgabe in einer Gruppe (2-4 Reiter) nach den Grundsätzen der Grundausbildung
Reiten mit verkürtzen Bügeln
Absolvieren eines von den Bewerbern selbständig zusammengestellten Geschicklichkeitsparcours (z.B. Stangenlabyrinth) einschließlich Überwinden kleinerer Hindernisse (3-5), z,.B. Cavaletti, Kreuz etc.
Voltigieren
Lösen einfacher Bewegungsaufgaben in spielerischer Form einschließlich Partnerübungen, auf beiden Händen, Gangart beliebig; Übungen auf dem Pferd in verschiedenen Positionen.

Ergänzungsblock

Laufen: 15 Minuten Schwimmen: 15 Minuten
Radfahren: 30 Minuten Inline-Skating: 30 Minuten
Ski-Langlauf: 30 Minuten    
Skilaufen: Slalom, anhalten und Anfahren am Hang  

Mannschaftssportarten: 5 Minuten - unter besonderer Berücksichtigung des Mannschaftsgedankens sowie grundlegender technischer Fertigkeiten
Handball:
z.B. Dribbeln, Passen, Fangen, (Ziel- und Torwurf), Sprungwurf
Fußball:
z.B. Dribbeln, Doppelpaß, Flanken, Inseitstoß, Vollspannstoß, Torschuß
Basketball:
z.B. Dribbeln, Passen, Fangen, Korbleger
Volleyball:
z.B. Pritschen, Baggern, Aufgabe von unten, Mini-Volleyball
Hockey:
z.B. Vorhand- und Rückhanddribbling, Doppelpaß, Vorhand- und Rückhandzieher, Torschuß

Die Durchführung der Prüfung in weiteren Sportarten ist auf Antrag möglich.
Spiele: 3 Spiele gem. FN-Handbuch Pferdesport
Streckenritt: gem. FN-Handbuch Pferdesport

Die Prüfungen in den Sportarten des Ergänzungsblocks sollen durch einen autorisierten Sportlehrer oder Übungsleiter der entsprechenden Sportart abgenommen werden.
Prüfungsergebnis Das Alter des Bewerbers sowie seine reiterliche Erfahrung sollten bei der Bewertung berücksichtigt werden. Darüber hinaus sind Mindestanforderungen in den gewählten Sportarten zu erfüllen

Die Reiternadel

Alter: nicht älter als 16 Jahre

Praktischer Teil

Umgang mit dem Pferd  
Führen Anbinden
Passieren anderer Pferde Wenden auf der Stallgasse
Pferdepflege  
Putzen mit Striegel und Kardätsche Huf- und Schweifpflege
Versorgen des Pferdes/Ponys  
Reiten  
Kenntnisse im Anpassen und Anlegen von Zäumung und Sattel, Verschnallen der Bügel Auf- und Absitzen
Nachgurten Hintereinanderreiten
Bahndisziplin  
Reiten über Cavaletti, um Tonnen und Ständer Überwinden von 6 - 8 Einzelhindernissen, 0,60 - 0,90 m hoch.
Die Teilnahme am Springen ist dem Bewerber freigestellt.
Bei Nichtteilnahme am Springen ist zusätzlich zum Hintereinanderreiten der Balancesitz nach den Grundsätzen der Grundausbildung in allen drei Grundgangarten, einzeln und in der Gruppe, zu zeigen (Hilfszügel gem. Richtlinien für Reiten und Fahren Bd. I sind zugelassen, ausgenommen Schlaufzügel).

Theoretischer Teil

Der Bewerber ist in jedem der o.g. Prüfungsgebiete theoretisch zu prüfen.
Zäumen und Satteln
Zusammensetzen und Anpassen einer Trense
Auflegen von Sattel und Zaumzeug
Bandagieren eines Pferdes
Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Reitlehre und Pferdehaltung entsprechend der Klasse E
Kenntnisse der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes und des reiterlichen Verhaltens in Feld, Wald und auf Straßen.

Prüfungsergebnis

Das Alter des Bewerbers sowie seine reiterliche Erfahrung sollten bei der Bewertung berücksichtigt werden.

Die Kombinierte Reiternadel

Alter: mindestens 16 Jahre

Die Prüfung besteht aus drei Teilprüfungen; mindestens eine von ihnen muß aus dem Grundblock absolviert werden. Von den Teilprüfungen Spiele bzw. Streckenritt darf nur eine gewählt werden Andere Teilprüfungen können beliebig kombiniert werden.

Grundblock


Reiten
eine von den Bewerbern zusammengestellte Aufgabe in einer Grupe (4-12 Reiter) nach den Grundsätzen der Grundausbildung
Reiten mit verkürzten Bügeln
Absolvieren eines von den Bewerbern selbständig zusammengestellten Geschicklichkeitsparcours (z.B.Stangenlabyrinth) einschließlich Überwinden kleinerer Hindernisse (3-5), z.B. Cavaletti, Kreuz etc.
Voltigieren
Lösen einfacher Bewegungsaufgaben in spielerischer Form einschließlich Partnerübungen, auf beiden Händen, Gangart beliebig; Übungen auf dem Pferd in verschiedenen Positionen

Ergänzungsblock

Laufen: 15 Minuten Schwimmen: 15 Minuten
Radfahren: 30 Minuten Inline-Skating: 30 Minuten
Ski-Langlauf: 30 Minuten    
Skilaufen: Slalom, Anhalten und Anfahren am Hang  

Mannschaftssportarten: 15 Minuten - unter besonderer Berücksichtigung des Mannschaftsgedankens sowie grundlegender technischer Fertigkeiten
Handball: z.B. Dribbeln, Passen, Fangen, Ziel- bzw. Torwurf, Sprungwurf
Fußball: z.B. Dribbeln, Doppelpaß, Flanken, Inseitstoß, Vollspannstoß, Torschuß
Basketball: z.B. Dribbeln, Passen, Fangen, Korbleger
Volleyball: z.B. Pritschen, Baggern, Aufgabe von unten, Mini-Volleyball
Hockey: z.B. Vorhand- und Rückhanddribbling, Doppelpaß, Vorhand- und Rückhandzieher, Torschuß.

Die Durchführung der Prüfung in weiteren Sportarten ist auf Antrag möglich.
Spiele: 3 Spiele gem. FN-Handbuch Pferdesport
Streckenritt: gem. FN-Handbuch Pferdesport

Die Prüfungen in den Sportarten des Ergänzungsblcoks sollen durch einen autorisierten Sportlehrer oder Übungsleiter der entsprechenden Sportart abgenommen werden.
Prüfungsergebnis Das Alter des Bewerbers sowie seine reiterliche Erfahrung sollten bei der Bewertung berücksichtigt werden. Darüber hinaus sind Mindestanforderungen in den gewählten Sportarten zu erfüllen




Wissenswertes im Überblick


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed