Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilLexikon Pferderennen & PferdewettenTrennpfeilE
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Lexikon für Pferderennen & Pferdewetten - Buchstabe 'E'

Einträge im Überblick


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ehrenpreis

Der Ehrenpreis bei Pferdewetten bzw. Pferderennen ist eine zusätzliche Erinnerungsgabe zu den Geldpreisen. Sie wird in bestimmten Prüfungen vergeben und ist in den Ausschreibungen der Rennen ausdrücklich angegeben.

Einlauf

Als Einlauf wird bei Pferderennen bzw. Pferdewetten die letzte entscheidende Phase des Rennens auf der Zielgeraden bezeichnet, mit der die Reihenfolge der teilnehmenden Pferde im Ziel bestimmt wird.
Einlauf

Einlaufwette

Einlaufwette ist bei Pferdewetten bzw. Pferderennen eine andere Bezeichnung für die Zweierwette. Bei der Einlaufwette muss die richtige Reihenfolge der beiden erstplatzierten Pferde auf dem Wettschein richtig getippt werden.

Elektronen-Toto

Als Elektronen-Toto bezeichnet man bei Pferderennen bzw. Pferdewetten die Abwicklung des Wettgeschäftes per Computer. So werden die Umsätze auf Eventualquoten und letztendlich auf die Endquoten automatisch umgerechnet.

Englisches Vollblut

Aus der Kreuzung von Stuten der Landrasse Galloway mit edlen orientalischen Hengsten (Berber, Araber) entstand in England die Rasse Vollblut, denn man wollte schnelle, aber auch ausdauernde Pferde züchten. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts wurden in Newmarket die ersten Rennen gelaufen. Das Jahr 1793 gilt als Geburtsstunde der Vollblutzucht, denn in jenem Jahr wurde das erste Gestütbuch herausgegeben, auf das die Vollblüter der letzten 30 Generationen lückenlos zurückzuführen sind. Vollblutzucht wird heute in mehr als 80 Ländern betrieben. Als Stammväter der englischen Vollblutzucht sind in erster Linie drei orientalische Hengste anzusehen: The Byerly Turk, geboren 1679 und 1689 nach England importiert, The Darley Arabian, geb. 1700, importiert 1704, und The Godolphin Arabian, geb. 1724, importiert 1730.

Erlaubnis

Mit Erlaubnis bezeichnet man bei Pferdewetten bzw. Pferderennen die Vergünstigung für Reiter, die noch keine 50 Siege erreicht haben, denn sie dürfen weniger als das vorgeschriebene Gewicht tragen. Die Erlaubnis staffelt sich zwischen ein bis fünf Kilogramm, abhängig von der Anzahl der bisher erzielten Siege. Zielsetzung ist es, Auszubildenden eine Chance gegen die Erfahrung eines Jockeys zu geben.

Eventualquote

Die Eventualquote wird zwischen den Rennen auf den Rennbahnen eingeblendet. Sie ist die eventuelle Siegquote je Pferd, die laufend errechnet und über die Bildschirme bekannt gegeben wird. Die Eventualquoten werden ständig, bezogen auf die aktuellen Einsätze, neu errechnet und geben die Siegquoten an. Die Quote des jeweiligen Favoriten blinkt. Beispiel: Wenn der Favorit mit der Zahl 24 "blinkt", bekommen sie für zehn Euro 24 Euro zurück – für 2,50 Euro Einsatz natürlich nur ein Viertel, also 6 Euro.

Exterieur

Als Exterieur bezeichnet man bei Pferdewetten bzw. Pferderennen das Äußere eines Pferdes, also die Körperform.
Exterieur



Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed