Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed
Besuchen Sie uns auf
Facebook und Twitter!

Sie sind hier:  www.reiten.deTrennpfeilCommunityTrennpfeilLexikon Pferderennen & PferdewettenTrennpfeilZ
Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Lexikon für Pferderennen & Pferdewetten - Buchstabe 'Z'

Einträge im Überblick


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Zentralkassen

Diese Kassen bei Pferderennen bzw. Pferdewetten sind besonders gekennzeichnet. An ihnen können Sie wie an jeder anderen Kasse alle Wettarten anlegen oder Gewinne abholen. Vorrangig werden an den Zentralkassen jedoch diejenigen Wettscheine bearbeitet, die in irgendeiner Form beschädigt sind (nass, verschmutzt, zerrissen oder zerknittert) und daher von den Standardkassen nicht angenommen worden sind. An den Zentralkassen werden darüber hinaus überdurchschnittlich hohe Gewinne ausgezahlt.

Zielfoto

Der Einlauf bei Pferdewetten bzw. Pferderennen des Rennens im Ziel wird durch ein Zielfoto festgehalten. Manchmal muss anhand des Zielfotos der Sieger ermittelt werden. Ein vergrößertes Foto wird auf der Bahn öffentlich ausgehängt.
Zielfoto

Zielpfosten

Der Zielpfosten bei Pferderennen bzw. Pferdewetten ist ein Pfosten mit einem Spiegel auf der Rennbahn, genau gegenüber dem Richterturm, der das Ziel markiert. 

Zielrichter

Der Zielrichter bei Pferdewetten bzw. Pferderennen muss das Zielfoto kontrollieren und den Richterspruch formulieren.

Zielspiegel

Der Zielspiegel bei Pferderennen bzw. Pferdewetten ist am Zielpfosten an der Bahninnenseite befestigt. So kann das Zielfoto den Einlauf auch von der anderen Seite zeigen.

Zuchtrennen

Mit Zuchtrennen bezeichnet man bei Pferdewetten bzw. Pferderennen ein Galopprennen (Beispiel: das Derby), in dem alle Teilnehmer eines Jahrgangs das gleiche Gewicht tragen. Stuten dürfen allerdings auch in Zuchtrennen 2 kg weniger tragen.

Zurückwiegen

Mit Zurückwiegen bei Pferderennen bzw. Pferdewetten ist die Überprüfung des Gewichts nach dem Rennen gemeint. Kommt ein Jockey mit weniger Gewicht als vorgesehen aus dem Rennen, wird er disqualifiziert.
Zurückwiegen

Zweierwette

Bei dieser Wettart müssen bei Pferdewetten bzw. Pferderennen die ersten zwei Pferde in der richtigen Reihenfolge vorhergesagt werden. Treffer sind natürlich seltener als bei der Siegwette, die Quoten dafür aber auch höher. Um die Trefferwahrscheinlichkeit zu erhöhen, sind Kombinationswetten verbreitet.

Zweiter Ruf

So bezeichnet man bei Pferderennen bzw. Pferdewetten die Möglichkeit des Jockeys, sich einem anderen Stall zur Verfügung zu stellen, wenn der eigene Stall ihn nicht benötigt.


Besuchen Sie unsere reiten.de Facebook-Seite Besuchen Sie unseren reiten.de Twitter-Feed